Case study – Komplett-Retrofit in der Müllverbrennungsanalge Bonn

Umrüstung, Modernisierung, Leistungsverbesserung
Aufstellort

Bonn, Deutschland

Herausforderung

Arbeiten mit begrenzten Platzverhältnissen

Fördergut

Asche, Schlacke

Umrüstungsjahr

2019

Module

komplette Fördertechnik für Kessel- und REA-Asche sowie Schlacke

Resultat

Eine höhere Anlagenverfügbarkeit, mehr Produktivität und Sicherheit für den täglichen Betrieb

Case study

Nachhaltig-wirtschaftliche Instandhaltung und Modernisierung

Nach dem Einheben wurde der Stahlbau mit einem Dach und einer Fassade verkleidet, um die Silos und die Loibl-Fördertechnik vor dem Wetter zu schützen. Die bestehende Außenfassade wurde für den Anbau von Loibl geöffnet, womit ein Durchgang zum Hauptgelände geschaffen wurde.

Durch die Modernisierungsmaßnahmen konnte die Produktivität der Anlage verbessert werden. Das neue Schlacketransportsystem stellt eine effiziente Aufbereitungsmaßnahme dar. Nach der Müllverbrennung fällt die verbleibende Schlacke von dem Rost in den Stösselentschlacker, wo sie in einem Wasserbad langsam auskühlt. Die Schlacke wird nach dem Stösselentschlacker über einen Plattenbandförderer in den Schlackebunker gefördert. Bei einer Tonne Abfall bleiben weniger als 300 Kilogramm Schlacke übrig. Rund ein Viertel der ursprünglichen Müllmenge, die im Anschluss weiter aufbereitet werden kann. Zum Beispiel für den Straßen- und Wegebau. Außerdem können daraus jährlich mehrere Tonnen Eisen, Stahl und Nichteisenmetalle rückgewonnen und recycelt werden. Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit schließen sich demnach nicht aus. Eine höhere Anlagenverfügbarkeit, mehr Produktivität und Sicherheit für den täglichen Betrieb wurden durch die Retrofit -Maßnahmen von Loibl gewährleistet.

Projektgalerie

Loibl beginnt jedes Retrofit-Projekt mit der professionellen Inaugenscheinnahme und Analyse des Ist-Zustandes der betreffenden Komponenten- und Anlagensituation. Danach folgen umfangreiche Beratungsgespräche, die zur Vorstellung präziser Modernisierungsmaßnahmen führen. Mithilfe von erfahrenem Fachpersonal können weltweit qualifizierte Beratungsleistungen angeboten werden. Anschließend geht Loibl in die Planung und Fertigung, die am Standort Straubing, Bayern, umgesetzt wird. Danach erfolgt die Umsetzung vor Ort. Um eine technisch einwandfreie Funktionsweise zu gewährleisten, werden alle Anlagenkomponenten nach aktuellsten Sicherheitsstandards konzipiert und gefertigt. Umfangreiche Tests vor der Auslieferung, die Warm- und Kaltinbetriebnahme, Wartungsarbeiten und Inspektionen sowie professionelle Schulungen runden das Loibl-Retrofit-Spektrum ab.

Lea Pfingsten

Vertrieb
Marketing & Communication

Tel. +49 9421 / 9256-150
E-Mail senden