Case study – Aschetransport von industriellem Klärschlamm

Aschetransport, Klärschlammverbrennung
Aufstellort

Leverkusen, Deutschland

Baujahr

2020-2021

Fördergut

Asche aus der Verbrennung von industriellem Klärschlamm

Objekt

Bestandsanlage, teilsaniert

Besonderheiten

Alle Werkstoffe aus besonders temperaturbeständigen Materialien gefertigt; Errichtung einer gleichzeitig vermengenden und fördernden Mischerschnecke mit Paddeln statt Schneckenflügeln

Case study

Aschetransport im Entsorgungszentrum des CHEMPARK Leverkusen

Die aus dem Drehofen kommenden Verbrennungsrückstände (Asche) werden über Überkornabscheider nach Größe sortiert. Gröbere Bestandteile werden in einem separaten Container aussortiert, feinere Aschen gelangen in die Pufferbehälter. Das ursprünglich eingesetzte und wartungsintensive Mischersystem zur Aschebefeuchtung wurde im Zuge der Teilsanierung durch eine leistungsstärkere und effektivere Doppelmischerschnecke ersetzt. Die Mischerschnecke befeuchtet und mischt die Asche. Aufgrund der aggressiven Brüdendämpfe sind die Schneckenflügel mit korrosionsbeständigem Stahl plattiert und zeichnet sich durch ihre robuste Bauweise aus. Auf dem Schneckenbaum sind Paddel zur Durchmischung aufgebracht.

Im finalen Schritt wird das feuchte Aschegemisch über einen Muldenwagen zur Lkw-Abnahmestelle transportiert.

KLÄRSCHLAMMVERBRENNUNG – UNSERE LÖSUNGEN

Industrielle und herkömmliche Klärschlämme setzen sich aus einer Vielzahl von Schadstoffen zusammen, die verschiedene und teilweise unbekannte Auswirkungen auf Natur und Mensch haben können. Die Verbrennung von Klärschlämmen stellt eine sinnvolle und umweltschonende Lösung dar, den Schadstoffaustrag bei der Klärschlammverwertung zu verringern. Die Loibl Förderanlagen GmbH verfügt über die nötige Erfahrung und das technische Know-how, um Verbrennungsanlagen mit robusten, verschleißfesten Systemen und Förderern auszustatten. Wir kümmern uns um die Kühlung, den Transport und die Lagerung der Asche.

Lea Pfingsten

Vertrieb
Marketing & Communication

Tel. +49 9421 / 9256-150
E-Mail senden