Oslo hat den Durchblick

Kategorie: ESWET, Waste-to-Energy | | Erstellt von

CCS - Projekt zur vollständigen Kohlenstoffabscheidung, -transport und -speicherung: Das norwegische CCS-Projekt ist eine Blaupause für die nachhaltige Abfallbewirtschaftung in der EU. Die Waste-to-Energy-Anlage behandelt nicht verwertbare Abfälle und gewinnt daraus Strom und Wärme, die von der Stadt Oslo genutzt werden, während die CCS-Anlage das erzeugte CO2 abfängt, sicher speichert und als CO2-Senke dient.

Was Wikinger und Waste-to-Energy gemeinsam haben

Bis 2030 will Oslo 95 % seiner Emissionen reduzieren (im Vergleich zu 1990). Obwohl es sich um einen ehrgeizigen Klimaplan handelt, unternimmt Oslo einige mutige Schritte, um dieses Ziel zu erreichen: Da der Verkehr die Hauptquelle für Treibhausgasemissionen ist (61 %), arbeitet die Stadt Oslo derzeit an einem städtischen Logistiksystem, das die Verkehrsnachfrage verringern und die Einführung von Plug-in-Hybridfahrzeugen oder Autos und leichten Lastkraftwagen, die mit erneuerbaren Kraftstoffen betrieben werden, erleichtern soll; außerdem werden Vorzeigeprojekte, die zu erheblichen Emissionsreduzierungen führen können, bewertet und durchgeführt.

Die Abfallwirtschaft ist ebenfalls eine der Prioritäten Oslos, um den Plan zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen erfolgreich umzusetzen. Mit einem kreislauforientierten Ansatz will die Stadt die Menge des anfallenden Haushaltsmülls reduzieren, das Recycling bis 2030 auf mindestens 65 % steigern und die größtmögliche Wiederverwendung ermöglichen.

Das CCS-Projekt zeigt, wie Waste-to-Energy Teil dieser ehrgeizigen Klimastrategie sein kann. Die Pilotanlage hat in der Tat bewiesen, dass sie eine Abscheidungsrate von 90 % erreichen kann. Aber das ist noch nicht alles: Da rund 50 Prozent des von der Anlage emittierten CO2 biogenen Ursprungs sind, wird eine Waste-to-Energy-Anlage durch die Installation von CCS kohlenstoffnegativ!

Die Integration von CCS wird dazu beitragen, dass Oslo eine führende Rolle bei der Erreichung der Kohlenstoffneutralitätsziele bis 2030 einnimmt. Die Ausweitung dieser Technologien auf den gesamten europäischen Sektor würde der EU helfen, ihr Ziel der Klimaneutralität bis 2050 ohne Verzögerungen zu erreichen.

  • Ein Langschiff auf dem Weg zu Europas Klimazielen

Sehen Sie sich jetzt das Video zur Story "Oslo Has The Clue - The Beauty in the Beast" an

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und Sie die Datenschutzerklärung akzeptieren.

Lea Pfingsten

Vertrieb
Marketing & Communication

Tel. + 49 9421 9256-150
E-Mail senden

zurück zu News