Hafenumschlag mit Explosionsschutz: Biomassetransport am Kopenhagener Hafen

Kategorie: Erneuerbare Energien | | Erstellt von

Jules Fricke, Geschäftsführer der Loibl Förderanlagen GmbH:

„Unsere individuelle Schiffsentlade-Fördertechnik wird allen Anforderungen an den industriellen Biomasseumschlag gerecht. Diese anspruchsvollen Anlagen unterstützen unsere Kunden beim Umstieg auf nachwachsende Rohstoffe.“

Loibl liefert nach Dänemark. Für HOFOR, das größte Versorgungsunternehmen in Dänemark, hat Loibl Ende 2019 eine wirtschaftlich effiziente, individuelle Lösung zum Transport von Biomasse (Holzschnitzel) vom Hafen zur Verbrennungsanlage konstruiert. HOFOR versorgt rund 20% der gesamten dänischen Bevölkerung mit Wasser, Wärme, Strom und Gas.

Unsere Verfahrenstechnik für eine sauberere Umwelt. Im Kopenhagener Hafen werden am Standort des Kraftwerks Amagerværket täglich 3.200 m³/h Biomasse umgeschlagen. Die Staubmenge, welche bei der Verladung entsteht, sorgt für ein erhöhtes Entzündungsrisiko. Mit mehr als 60 Jahren Erfahrung im individuellen Schüttguttransport und als kompetenter Partner im Bereich feuer- und explosionsgefährderter Schüttgüter entwickelte Loibl ein innovatives, ATEX-gerechtes Förderkonzept, das den Erwartungen des größten dänischen Energieversorgers mehr als gerecht wurde.

Projektbilder

  • Spezialanfertigung: Aufgabebunker in der Fertigung

  • Massiver Bunker mit achteckiger Öffnung zur Reduktion von Staubemissionen

  • Anlage in der Komplettansicht

  • Umfangreiches Engineering
  • Fertigung in Straubing, Bayern
  • Lieferung einzelner Komponenten
  • Montage und Inbetriebnahme vor Ort
  • Aufgabebunker
  • Verfahrbarer Stahlbau
  • Abzugskettenförderer
  • Schaltschrank inkl. Verkabelung
  • Trockenlöschleitung
  • Saug- und Nassreinigungsleitung
  • Filteranlage (Entstaubung) inkl. Druckentlastungsvorrichtung
Lea Pfingsten

Vertrieb
Marketing & Communication

Tel. + 49 9421 9256-150
E-Mail senden

zurück zu News