Der große Umstieg: Innovative Materialtransportlösungen für erneuerbare Energien

Kategorie: Erneuerbare Energien | | Erstellt von

Jules Fricke, Geschäftsführer der Loibl Förderanlagen GmbH:

„Das Interesse an regenerativer Energietechnik wächst rasant. Durch unser umfangreiches Know-how neue Technologien in bestehende Werke zu integrieren, leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Kohleausstieg. Dabei garantieren wir erstklassige Qualität und modernste Anlagen. Das treibt uns bei Loibl an: safety. performance. quality.“

Loibl und RWE – Eine jahrelange Erfolgsgeschichte. Der Umbau der Amercentrale markiert das bislang umfangreichste Projekt zwischen Loibl und dem Energieriesen. Direkt am Fluss Amer nahe der Stadt Geertruidenberg gelegen, ist es eines der größten Blockheizkraftwerke der Niederlande. Die Anlage wurde 1993 in Betrieb genommen und erzeugt eine elektrische Leistung von 600 Megawatt sowie eine Wärmeleistung von 350 MW. Die Optimierung und Wartung des Kraftwerks stellte für RWE eine wichtige Überlegung in Bezug auf längerfristige Rentabilität und Wirtschaftlichkeit dar. Damit das Leistungsvolumen aufrechterhalten werden konnte, erfolgte der Umstieg schrittweise über die Cofiring-Methode. Dabei wird ein Mix aus fossilen und regenerativen Brennstoffen gleichzeitig verfeuert. Neben Steinkohle kommen Altholz und vorwiegend Holzpellets (Presslinge) zum Einsatz, die aus nachhaltig bewirtschafteten Nutzwäldern stammen. Loibl‘s hochmodernes Biomassetransportsystem wurde speziell auf die besonderen Eigenschaften dieser teils verunreinigten und besonders homogenen, das heißt „fließfähigen“, Materialien angepasst. Damit wird das Kraftwerk bis 2025 komplett auf eine CO2-neutrale Energiegewinnung umsteigen können.

Projektbilder

  • Am Hafen: gekapselte Trogkettenförderer von Loibl mit integriertem Explosionsschutz

  • Trog- und Gurtförderer von Loibl

  • Während der Bauphase: Silo mit Siloaustragsschnecke, beides von Loibl

  • Detailliertes Engineering für den Materialtransport vom Schiffskai bis zu den Mühlen im Kraftwerk
  • Fertigung in Straubing, Bayern
  • Komplette Fördertechnik der Anlage vor Ort
  • Engineering und Lieferung der kompletten, sehr umfangreichen Brand- und Explosionsschutztechnik entlang der Förderstrecke
  • Lieferung aller Komponenten
  • Kompletter Stahlbau
  • Montage vor Ort inkl. Schulung, Inbetriebnahme und Probebetrieb
Lea Pfingsten

Vertrieb
Marketing & Communication

Tel. + 49 9421 9256-150
E-Mail senden

zurück zur Startseite