Case study – Hafenumschlag und Gips-Lagerung in den Niederlanden

Transporteinheiten für den Asche- und REA-Gips-Transport
Aufstellort

Eemshaven, Niederlande

Brennstoff

Steinkohle und Biomasse

Kraftwerksleistung

1.560 MW

Baujahr

2006 bis 2015

Module

komplette Feuerraum-ascheentsorgungsanlage, diverse reversier- und verfahrbare
Muldengurtförderer, Komponenten, Halbportalkratzer, Verladesilo, Schiffsbelader, Elektrik

Besonderheiten

Auslegung, Berechnung, Konstruktion, Herstellung, Zusammenbau in den werkseigenen Betriebsstätten, Prüfungen, Inbetriebnahme, vollständige Dokumentation, Schulung des Betriebspersonals, Probebetrieb,  Feuerraumascheentorgung

Case study

fossil befeuertes Kraftwerk mit Biomassezufeuerung

Die Transportanlage von der Gipsaufbereitung (nach Filterbandpressen) zur Gips-Lagerhalle ist ausgelegt für eine Förderleistung von 100 t / h, und für den Transport von der Gips - Lagerhalle bis zur Schiffsbeladung von 400 t / h.

Alle Muldengurtförderer sind in geschlossenen Bandbrücken aufgestellt und gut zugänglich. Sicherheitseinrichtungen wie Gurtschieflaufwächter, Drehzahlwächter und Reißleinenschalter überwachen die ordnungsgemäße Funktion.

Der Gips wird in einer Lagerhalle zwischengelagert, das Einlagern als auch das Auslagern erfolgt mittels eines in der Lagerhalle installierten Halbportalkratzers.

Projektgalerie
Lea Pfingsten

Vertrieb
Marketing & Communication

Tel. +49 9421 / 9256-150
E-Mail senden